Das Rennteam NSFD beim Mini Z -Rennen in Flensburg

Rennberichte
Beitrag von Ralf (ralf) am Sep 30 2017
Blog >> Rennberichte

Freitag, 29.September 2017

Renntag zum Mini Z Nord Cup nach Flensburg

Sascha , Nils , Volker , Ralf 

Start in Kiel war für uns 15.15 Uhr, um pünktlich da zu sein, denn das Renncenter öffnet seine Türe zum freien Training ab 17.00 Uhr. Doch es kam alles anders .Sascha und Nils sollten Volker noch in Owschlag abholen und Ralf startete ab Eckernförde. Doch durch ein hohes Verkehrsaufkommen rund um Rendsburg und der A7 gab es Stau auf allen Bundesstraßen und Nebenstraßen. Selbst auf der B76 gab es in beiden Richtungen Stau, 1-2h Fahrzeit, nein reine Stehzeiten von 40 bis 60 Minuten erschwerten die Anfahrt für alle Teilnehmer. Die Motoren kamen erst gegen 20.10 Uhr im Renncenter an und wurden gleich ausgegeben und eingebaut, da die Starter, die schon da waren, ihre Autos bereits vorbereitet hatten. (Das ging zügig über die Bühne und auch die Wagenabnahme wurde zügig vollbracht.) Somit startete das Rennen um 21.00 Uhr. Es wurde eine lange Nacht.

Im Qualifiing wurden dann Zeiten zwischen 6,8-5,8 gefahren. Da zeigte sich schon nach der Gruppenbildung, dass der Abend zur Nachtschicht wurde. Aber alle hatten trotz des späten Starts viel Spass vor allem das Essen von Martin war der Hammer: Burgunderbraten im Brötchen .Mal was Anderes, aber sehr lecker. Ich wollte ein Bild davon machen, aber Sascha hatte großen Hunger da war das Brötchen weg....    

Das Tresenteam hatte auch alles im Griff, die Getränke kamen zügig, denn der Raum hatte sich schnell aufgeheitzt. Und der Gerstensaft schmeckte auch. Im Rennen wurde ordentlich Gas gegeben, die Bahn hatte ordentlich Gripp. Und die Autos liefen ganz gut. Das konnte man an den Rundenzeiten sehen. 

  

Und Nils musste erstmal seinen Seegen auf der Bahn ablegen.

                               

Auch das ganze Drumherum war wieder eine runde Sache. Die Fachgespräche kamen nicht zu kurz.

 

Auch bei der Fahrzeugabnahme ging alles zügig.

                                             

Hier ist zu sehen, wie unser Volker in seiner Gruppe gefahren ist.

                                             

Und hier ein paar Bilder von den Fahrzeugen.

 

                                         

 

Das Endergebnis haben wir nicht mehr mitbekommen. Wir sind um 0.30 Uhr die Heimreise angetreten. Da mussten noch 2 Gruppen fahren. Ich denke, die Ergebnisse stehen am Wochenende bestimmt Online und können eingesehen werden. In diesem Sinne bis zum nächsten Rennen wünschen Ralf, Nils, Volker, Sascha ..... und noch viel Spaß beim Sloten.

Ergebnisse sind nun Online (klick)

zurück