Lauf 3 DSC Nord in Stein bei Kiel North Slot Fun Drivers

Rennberichte
Beitrag von Administrator (admin) am Feb 03 2018
Blog >> Rennberichte

Der 3te Lauf zum Nord DSC Cup 2017/2018 ist Geschichte, und eins vorweg, Merten B. hat sich ein bisschen Luft verschafft und ist dem Nordthron ein wenig näher gerückt.

Krankheitsbedingt und durch parallele Rennen (DTSW Hude) zeichnete sich schon im Vorwege eine eher kleiner DSC Fahrerrunde für den „Baltic Raceway“ ab. Und am Freitag kam dann auch noch die Krankmeldung von Matthias.

Doch nach und nach trafen dann am Freitag ab 17 Uhr die Trainingsfahrer ein. 9 DSCler kämpften bis spät in den Abend mit Reifen und Motoren, um die beste Abstimmung für den Baltic Raceway zu bekommen. Für Viele war die Bahn absolut neu. 42m, 5 Spuren und das alles in einem Ralf Möller Layout, das trotz enger Kehren flüssig zu fahren ist. Die 8 Sekunden fielen, wie schon geahnt, sehr schnell am Trainingsabend. 7,850 erwiesen sich an diesem Abend als Topzeiten.

Toast und Kaffee von unserer Rennfrau Steffi serviert sorgten an diesem Abend für das  leibliche Wohl.

Samstag öffneten sich die Türen zum Renncenter der North Slot Fun Driver pünktlich um 8.00 Uhr. Bis zur Wagenabnahme gegen 11.00 fanden sich dann, Kaffee und Mettbrötchen gestärkt, 13 DSCler zum 3ten Lauf der Nordsaison ein. Concours Jan hatte einiges zu tun, da doch der ein oder andere neue Wagen zum Start bereit stand. Die Wagenabnahme funktionierte tadellos. In 5-4-4er Gruppen zeigte sich ein ruhiges Fahren. Die erste Gruppe, vielfach noch mit Momo und Schöler unterwegs, lieferte schon spannende Rennen, und die mangelnde DSC Erfahrung glichen die Heimatscarrys Dieter und Nils mit Bahnkenntnis aus.

Yungster Nico (NSFD) pilotierte den  „Lauda Capri“ geschickt in die 2te Startergruppe und sorgte hier für spannende Zweikämpfe mit Haitabu Jan, der auch im Capri unterwegs war. Final lag Jan dann wenige Teilstriche vor Nico.

Martin hatte als Gastgeber seinen orangenen Jägermeister Opel an die 3te Startposition gefahren, konnte sich aber gegen die 4 Chevrons aus Bremen nur schwer behaupten und lag am Ende 5 Teilstriche hinter LWM auf Platz 4, Merten souverän auf Rang 1, Kay nur 0,19 Runden dahinter.

Zeit für die Mittagspause: Chilli, hot und heiss, aus dem großen Topf füllte die Mägen. Danke Sandra :-)

Klasse 2: Im ersten Lauf sorgte eine lose Schraube an Nils GT40 für einen Abflug und eine abgerissene Litze. Also kleben und 10 Minuten Rennunterbrechung. Nach diesem Ausfall sorgte der GT40 leider für die ein oder andere Unterbrechung, da er einfach nicht mehr stabil lief. Dieter pilotierte in diesem Lauf seinen wunderschönen 917 Sau Porsche von Runde zu Rund flotter durch den Slot. Final gelang ihm mit seinem BOS Auto der 9te Platz in Klasse 2. Die 2te Gruppe lag von den Qualizeiten ganz dicht beieinander. Der 917k Gulf von Martin konnte sich aber konsequent absetzen und so brannte er final 183,08 Runden in die Bepfe. Nico zeigte, das er die Bahn kennt und wenn er ein schnelles Auto hat, das auch ausnutzt. 181,37 Runden reichten dem DSC Youngster dann für einen super 4ten Platz in Klasse 2. Wir werden Nico bestimmt öfter in der DSC sehen :-)

Die A Startgruppe Klasse 2 war vom Pech verfolgt, erst lief nach einem Crash der 908/3 von Kay nicht mehr und dann erwischte es Torsten und Andy so unglücklich unter der Brücke, das Andys McLaren alle 8 Ansaugtrichter im Slot verteilte . Merten wieder überirdisch in dieser Gruppe, 185,66 Runden fuhren ihn zum Doppeltagessieg. Lediglich LWN schaffte noch 183,88 Runden und schob sich so auf Platz 2. Andy und Andreas reihten sich auf 5 und 7 ein.

Das Finale Ergebnis ist online unter   http://www.deutscheslotclassic.de/ergebnis/459

Die BOS Punkte gingen an Haitabu Jan mit dem schicken Capri und Dieter mit der 917 Sau.

Ein besonderer Dank an Steffi für Küche, Fahrdienst und alles drumherum. :-)

HARIBO Martin

Da wir die Chevrons ja nun alle kennen :--) hier ein paar Bilder von den Neuen

 

zurück